Mörder und Verbrecher

Freie Fahrt zu töten verbeamtet und bezahlt!

Zerstören – Ausbeuten – Verhöhnen – Vernichten

Täter und Schuldner: Polizeibeamter Roberto Maidusch unter Straße 4 01833 Stolpen im Dienst des Freistaates Sachsen !

Den Eltern null Cent vom Staat, der querschnittsgelähmte Sohn, das lebenslange Leid und den finanziellen Schaden !

2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 ....



Ronnys Großeltern

Der Schmerz zum Verkehrsunfall unseres Enkelsohnes Ronny am 08.06.2001 abends bei dem unser Enkel Ronny, völlig unschuldig, schwerstverletzt wurde. Der Verursacher, ein verantwortungslos autofahrender Polizeivollzugsbeamter, wurde zu 6 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.
Für unsern Enkel bedeutete dieser Unfall lebenslänglich Rollstuhl!
Leise Zweifel am Rechtsstaat sind uns als Großeltern von Ronny doch gekommen.
Unser Ronny war bis zum 08.06.2001 ein unbeschwerter Junge, der sich gern bewegte, sportlich begeistert und sehr naturverbunden war. Ronny besuchte uns in seinen Ferien gern und blieb in der Regel einige Tage, wie er sagte auf Urlaub. Das ist in Zukunft nicht mehr möglich! Selbst ein Besuch für einige Stunden wird zum Problem, denn unsere Wohnung ist für den Aufenthalt eines Schwerbehinderten (Rollstuhlfahrer) nicht geeignet. Es gibt keine behindertengerechte Toilette, im Haus ist kein Aufzug vorhanden. Ronny muss über 29 in Worten Neunundzwanzig Stufen hinaufgetragen werden. Dieses ist nur unter größter Kraftanstrengung möglich. Die Türen in Treppenhaus und Wohnung sind im Normmaß gehalten, ein Passieren mit dem Rollstuhl ist äußerst kompliziert, der Zugang zur Toilette unmöglich, dahin muss Ronny getragen werden!

Ronny ist in seiner Lebensqualität extrem eingeschränkt und wir als Großeltern haben auch einen Teil der unseren verloren, denn wir werden nie mehr erleben, dass Ronny seine Oma und seinen Opa ohne Hilfe anderer Personen besuchen kann.

 

Das Leid der Opfer dem Täter bezahlen.
Das zerstörte Leben zum Sozialamt schicken.
Sie gehen und müssen nicht im Rollstuhl Sein.
Nur tauschen, nur tauschen würden sie nie!
Sie
Mit freundlichen Grüßen
 
Die Täter -> Bonuskette (wider Grundgesetz!) -> Versicherung -> MDK und Pflegekasse -> Sozialgesetzbuch -> Seine Opfer -> Müll
Kein Amt, Sozialträger, MDK und Pflegekasse finanziert die Straftat des vom Staat zum Beamten gemachten und bezahlten Polizisten rechtskräftig bewiesen!
Haftungsschuldner-Ausschluss der Gesetzlichen Krankenkasse

Als Geschädigter hat man nach § 249 S.1 BGB einen Anspruch auf Schadensersatz durch „Naturalrestitution“. Das heißt, der Schädiger (beim Verkehrsunfall ist der Schädiger Gesamtschuldner mit seiner Versicherung - beide hafte für den Ersatz des entstandenen Schadens) hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatze verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre. Anders ausgedrückt: „Der Geschädigte ist so zu stellen, als hätte das schädigende Ereignis (hier rechtskräftig: vorhersehbares und vermeidbares, ungebremstes Auffahren als grober Verkehrsverstoß mit zweifacher schweren Körperverletzung) nicht stattgefunden.

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ist der Täter verpflichtet, dem Opfer jeglichen, durch die Tat verursachten Schaden zu ersetzen. Dazu gehören Schmerzensgeld, entgangener Verdienst, Haushalts-, Heil- und Krankenhauskosten, Fahrtkosten, verminderte Erwerbsfähigkeit, Rentenzahlungen, Hilfsmittel und menschenwürdiges, behindertengerechtes Wohnumfeld. Das Schmerzensgeld ist vererbbar. Im Gegensatz zum Opferentschädigungsgesetz kann nach zivilrechtlichen Bestimmungen auch Ersatz des Vermögensschadens bei einer Straftat verlangt werden. Der zivilrechtliche Schadensersatzanspruch nach § 823 BGB setzt nicht unbedingt einen tätlichen Angriff voraus, sondern kann auch bei einer Verletzung des Persönlichkeitsrechts (z.B. Beleidigung, üble Nachrede) geltend gemacht werden.

Bundesgerichtshof: "alle unfallbedingten Mehraufwendungen, die den Zweck haben, diejenigen Nachteile auszugleichen, die dem Verletzten infolge dauernder Beeinträchtigung seines körperlichen Wohlbefindens entstehen"

Das eine Leben

Zerstören-Ausbeuten-Verhöhnen-Vernichten

und können weder für ihre zerstörte körperliche und materielle Existenz zum 08.06.2001 noch für die Handlungen des Täters und Gesamtschuldners Polizeivollzugsbeamter Roberto Maidusch, Untere Straße 4, 01833 Stolpen im Dienst des Freistaates Sachsen am Leben ihres Kindes!

Bezahlte Mörder

sich selber drohen!